Kinder- und Jugendpsychotherapie

Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 21 Jahren können bei mir tiefenpsychologisch fundiert psychotherapeutisch behandelt werden. Meine Zulassung erlaubt ein Abrechnen mit allen Krankenkassen. Bei mir in der Praxis unterstützte bisher der Airdale Terrier Gandalf die Therapie. Mittler Weile gibt es den Bernedoodle Enno, der Weihnachten 2019 geboren ist. Er verfügt über einen wunderbaren Sanftmut und macht viel Freude.

Im April 2017 sind neue Psychotherapie Richtlinien in Kraft getreten; nun wird zunächst ein Termin für die psychotherapeutische Spechstunde vereinbart, um zu sehen, ob eine Psychotherapie sinnvoll ist. Danach kann man mit probatorischen Sitzungen weiter machen, um sich mehr kennen zu lernen und um gegenseitig zu sehen, ob eine Zusammenarbeit möglich ist. Vor allem bei der Psychotherapie der jüngeren Kinder ist es üblich, dass die Bezugspersonen ebenfalls regelmäßig zu eigenen Sitzungen kommen. Eine psychotherapeutische Sitzung dauert 50 Minuten und findet in der Regel einmal pro Woche statt.

Seit Mitte 2020 neu in meiner Praxis: Bernedoodle Enno

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie bedeutet Entwicklungsförderung. Es ist eine Behandlung, die langfristig ist, denn es geht um Umbau und Ausbau.  Es soll eine Unterstützung bei der Erweiterung der Selbsterfahrung und Selbstfindung sein.  Das Kind oder der Jugendliche erfährt mehr über sich selbst und andere.

Meine Ausbildung zur Kinder- und Jugendpsychotherapeutin setzte sich zunächst aus vielen einzelnen Elementen zusammen, wie z.B. das Familienstellen und die psychosomatische Grundversorgung, die ich bereits am Anfang meiner Praxiszeit erworben habe. Von 2005  bis 2010 habe ich bei der Ärztlichen Akademie für Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen meine Zusatzbezeichnung erlangt. Dort bin ich immer noch Mitglied und besuche regelmäßig Supervisionen. Mittlerweile macht der Kinder- und -Jungendpsychotherapieanteil in meiner Praxis mehr als die Hälfte meiner Tätigkeit aus.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite der Vereinigung psychotherapeutisch tätiger Kassenärzte e.V.